alone in paris...
Voltei :)

Da bin ich wohl wieder - zurück im schönen, KALTEN Deutschland. Nach 9 Stunden Verspätung kam ich total erschöpft um 2Uhr morgens am Frankfurter Flughafen an. Da hatten wir dann auchschon den 22. Juni obwohl ich am 20. von Sao Paulo aus losgeflogen bin. Außer meine Eltern und Svenj wusste niemand, dass ich schon eher wiederkomme und deswegen hab ich mir nach einem kurzen Nickerchen zu Hause meine Fahrrad geschnappt und bin erstmal zu laura gefahren. Das war sooo cool - schon allein wegen dieses Blickes hat es sich gelohnt eher zurückzukommen !! Gemeinsam mit Laura sind wir dann nach Walibo gefahren und haben noch ein paar andere Leute besucht. Ahh das war echt sooo cool und nun, da ich shcon eine Woche wieder da bin fühlt essich so an als sei ich nie weggewesen.

Das Wochenende nun ist ja auch Schützenfest Lippstadt Mitte, wo ich natürlich auch nicht fehlen darf .

Ach ja in Deutschland ist es übrigens verdammt kalt und ich friere echt. =/ Außerdem vermisse ich schon einige Freunde aus Brasilien, aber ansonsten bin cih zur Zeit noch froh wieder zurück zu sein .

29.6.07 02:48


Minha despedida

Morgen wird noch einmal so richtig gefeiert. Warum ? Weil ich bald schon wieder zu Hause bin und eine Abschiedsparty bekommen. Meine Gastfamilien (alle DREI - man hoere und staune) haben sich zusammengetan und eine Abschiedsparty organisiert. Gefeiert wird im Hause bzw Garten meiner ersten Gastfamilie und wir werden ein Churrasco veranstalten. Da sitzt man zusammen, hoert Musik, grillt, isst jede Menge Fleisch (oder in meinem Fall auch nicht), trinkt Bier, schwimmt im Pool oder spielt auf dem hauseigenen Fussballplatz Fussball. Eine sehr laessige Angelegenheit. Meine halbe Klasse und - was mich noch viel mehr freut - andere Austauschschueler werden kommen. Nívea (meine 3. Gastmama) hat heute einen 4kg schweren Brigadeirokuchen bestellt und ich freu mich schon so, denn das wird der erste Kuchen sein, den ich hier in Brasilien bekomme.

Desweiteren arbeite ich im Moment hart an meiner Deutschlandpraesentation, die ich schon vor einem Jahr haette machen koennen. Mittlerweile bin ich aber so gut wie fertig und deswegen seh ich dem ganzen ganz zuversichtlich entgegen.

Hoffentlich zaehlen schon alle fleissig die Tage bis ich wieder da bin und freuen sich ganz doll - ich tue es - wenn auch mit einem lachendem und einem weinenden Auge.

Mal sehen, ob ich in den letzten Tagen noch Zeit zum schreiben finden werde - quem sabe ?

Bis ganz ganz bald

Cathi 

16.6.07 02:52


Ivete Sangalo

Hach ist das schoen, wenn man zur Abwechselung mal einen vollen Terminplan hat. Mittwoch ist Amalie aus Casacavel gekommen und das nur um MICH zu besuchen . Wir hatten uns auf der Nordosttour kennengelernt und sie kommt urspruenglich aus Daenemark. Mittwoch Abend sind wir dann gleich mit Till (Deutschland) und Katie (USA) nach Indaiatuba gefahren, denn da hat Ivete Sangalo ein Konzert gegeben. Ivete Sangalo ist hier DER Star und ich glaub jeder Brasilianer und jede Brasilianerin kennt sie. Gluecklicherweise hab ich eine Freundin in Indaiatuba (Gabi) bei der wir alle uebernachten konnten und die Fahrmoeglichkeiten besorgt hat. In Brasilien auf ein Konzert zu gehen ist auch echt immer ein Erlebnis - alles ist soo chaotisch und eigentlich ist man nur heilfroh, wenn man spaeter wohlbehalten wieder zu Hause ankommt ... Wir sind um 21:00 losgefahren und bis wir auf dieser Wiese waren, war es dann schon 23:00. Dixiklos oder so gab es gar nicht oder nur bedingt und deswegen standen an jeder Ecke irgendwelche Leute um ihre Notdurft zu verrichten. +lecker+ Wir mussten da dann noch eine weitere Stunde warten und haben uns die Zeit mit dem Trinken von teilweise alkoholischen Getraenken versuesst.  Um Mitternacht hiess es dann aber "Vorgang auf fuer Ivete Sangalo" und es ging los. Wir hatten total die guten Plaetze und ich war zum ersten Mal waerend meines Aufenthaltes hier dankbar, dass Brasilianer eher klein sind. Die Show war auf jeden Fall super cool und wenn die Gute noch einmal nach Deutschland kommen sollte, werde ich sicher auch wieder dabei sein !

Zur Zeit ist hier in Americana "Festa do Peão" - das groesste Countryfestival Lateinamerikas. Da laufen alle mit Cowboyhut rum und es gibt ganz viel brasilianische Countrymusik und Rodeo und so. Amalie und ich wollen da heute Abend mal hingehen und schauen wie das so ist. Ich bin gespannt ...

Meine Deutschlandpraesentation mache ich voraussichtlich am 18. Juni. Leider habe ich bis jetzt noch nicht wirklich viel vorbereitet =/ Egal, ich bin es ja geuebt Sachen auf den letzten Druecker zu erledigen .

Jetzt wird aber erstmal der Cowboyhut aufgesetzt und ich wuerde sagen: Bis zum naechsten Blogeintrag

 

9.6.07 23:52


Von Wiedersehen, Geburtstagen und herbstlichem Mai

Wir schreiben den Monat Mai und hier in Brasilien herbstet es ganz gewaltig. Das Thermometer steigt nicht mehr ueber 21 Grad und meine "Sommerbraeune" ist nun ganz verschwunden. Schon deprimierend, wenn ich wiederkomme und ich nicht einmal Bikinistreifen vorweisen kann - aber besser so als Hautkrebs, oder ?

Die letzten Wochen war ich unterwegs. Als erstes hat mich Marina (Austauschschulerin aus Deutschland (Muenchen) und wohnhaft in Rio de Janeiro) in Americana besucht und wir hatten eine super coole Woche. War echt lustig mal wieder durchgehend Deutsch zu sprechen, auch wenn mein Ausdruck extremst unter dem Austausch gelitten hat. Am 8. Mai sind wir beiden dann gemeinsam nach Rio de Janeiro gefahren. Marinas Gastfamilie ist irgendwie ein wenig seltsam und ausserdem besitzen sie einen aetzenden Hund. Ihr Gastvater redet teilweise in Zeichensprache und ihre Mutter wiederholt immer alles drei Mal. Ausserdem hatten die ein verbotenes Hitlervideo im Wohnzimmerschrank und meinen, dass Hitler aus Deutschland ein zusammenhaltendes Volk gemacht hat. Ja, das hatte mich auch ziemlich geschockt. Brasilianer sind teilweise eben nicht ganz so mit der deutschen Geschichte vertraut, aber immerhin kann ich jetzt ein bisschen Zeichensprache :D. Wir hatten trotzdem auch in Rio super viel Spass und haben gemeinsam die Copacabana unsicher gemacht. Ausserdem haben wir dem Hard Rock Cafe einen Besuch abgestattet und vom Dach des Shoppings den Zuckerhut bei Nacht beobachtet. Wunderschoen - muss man auf jeden Fall mal gesehen haben. Am 13. Mai hab ich um 22:45 den Bus nach Vitória genommen. Dort kam ich dann um 6 Uhr morgens an und wer stand da am Busbahnhof ?? MEINE LIEBE FENNA !!! Ich hab mich soo gefreut und wir haben ein Wiedersehenrumgeheulgehuepfe veranstaltet. Die Leute haben auch komisch geguckt, aber das war uns egal, denn wir hatten uns das letzte Mal im Juli letzten Jahres gesehen. Fennas Gastfamilie war auch super nett (und reich :D). Ausserdem wohnen die in einem Apartment am Strand und haben noch eine Farm. +wow+ Mein Gott was hatten Fenna und ich uns viel zu erzaehlen - wenn mich wer fragt: "Was habt ihr so die ganze Zeit gemacht" kann ich eigentlich nur sagen "geredet". Aber das musste auch so sein. Am 17. Mai hatte Fenna Geburtstag und wir hatten vorher dt. Apelkuchen gebacken, den wir dann mit in die Schule genommen haben. Ich glaube den Brasilianern war er nicht suess gemacht, aber Fena und mir hat er geschmeckt. Abends kamen noch ein paar Leute vorbei und es war auf jeden Fall total nett. Am Wochenende musste Fenna dann zu einem AFS Wochenende und deswegen bin ich mit Anna - Lena (Austauschschuelerin aus Deutschland) und Emily (Austauschschuelerin aus den USA) und noch ein paar anderen in eine andere Stadt gefahren, wo Edwin (Austauschschueler aus Mexiko) seinen Abschied gefeiert hat. Es war doch sehr amuesant und chaotisch :D. Ausserdem wurde jede Menge Alkohol konsumiert und gewisse Personen waren das Wochenende lang dauerbesoffen. Am 23. Mai bin ich dann wieder per Bus nach Americana gefahren. Nach einem traenenreichen Abschied bin ich nach acht Stunden Fahrt in Rio angekommen, wo ich mich noch einmal mit Marina getroffen habe, die gemeinsam mit mir auf den Bus gewartet hat. Dann bin ich noch einmal sieben Stunden Bus gefahren und kam vollkommen fertig nach insgesamt 15 Stunden Busfahrt in Americana an, wo mich meine Gastmama abgeholt hat.

Zeit zum verschnaufen gab es leider nicht, denn am Wochenende war schon Distriktkonferenz zusammen mit allen Austauschschuelern meines Distriktes. Es war soo toll die anderen alle noch einmal wiederzusehen. Unter anderem mussten wir unsere Laender praesentieren, was Till und ich meiner Meinung nach sehr gut gemacht haben. Ich hatte extra Kekse gebacken, die innerhalb von einer halben Stunde alle weg waren. Ausserdem mussten wir mit unseren Flaggen bei komischer Geigenmusik in den Saal laufen und uns danach einzeln vorstellen. Da hab ich die Gelegenheit genutzt und vor den ganzen Rotaryleuten das Vorurteil beseitigt, dass Deutsche nur einmal die Woche duschen. Es mussten auch alle lachen.

Gestern Abend war ich mit Mathias (Daenemark) und Katie (USA) in "Fluch der Karibik". Ich fand den Film eigentlich voll cool, wenn ich mal davon absehe, dass ich manche Sachen und Zusammenhaenge nicht verstanden habe. Aber Orlando Bloom sieht soo gut aus, da macht das nichts. :P

Zur Zeit habe ich echt viel zu tun und es ist wirklich die beste Zeit meines Austausches (von den Reisen mal abgesehen). Irgendwann lerne ich auch noch Fotos in meien Blog zu stellen. Laut Lars ist das gar nicht so schwer.

Das war's mal wieder von mir !

Bis ganz bald,

Cathi  

29.5.07 01:26


 [eine Seite weiter]


Main

Casa
Livro de Honra
Arquivo
Contato

Me

Eu
Brasil

Viagems

Viagem de verão
Amazônia
Gratis bloggen bei
myblog.de