alone in paris...
Die Zeit vergeht ...

... schneller als man denkt

Wow, es ist doch schon ein wenig laenger her, dass ich in meinen Blog geschrieben haben. Um genau zu sein, 1/4 Jahr. Weihnachten, mein Geburtstag, die Nordosttour, die Amazonastour und so weiter und so fort - Ereignisse ueber die ich seitenlang berichten koennte. (Betonung liegt auf KOENNTE) Dazu fehlt mir allerdings die Zeit, aber ich werde versuchen moeglichst alles irgendwie mehr oder weniger ausfuehrlich nachzutragen. Ob mir das gelingt ist eine vollkommen andere Frage, aber immerhin ist der Wille da. Lars befindet sich zur Zeit im Urlaub, von daher wird sich das mit den Fotos noch ein wenig verzoegern, aber wenn ich in den naechsten Tagen Zeit finde, werde ich auf jeden Fall ueber die Amazonastour berichten.

Zusaetzlich waere vielleicht noch zu erzaehlen, dass ich nun seit Mitte Maerz in meiner dritten Gastfamilie bin und mich hier aeusserst wohl fuehle. Zu meiner Familie zaehlen meine Gastmutter Nívea (nein, nicht wie die Niveacreme - der Akzent liegt auf dem i - also Niiiiiiiiiiiivea ), meinem Gastvater Lu bzw Luciano, meiner Gastschwester Amanda (20)(20) und meinem "kleinem" Gastschwesterchen Júlia (17). Júlia war ein Jahr lang als Austauschschuelerin mit Rotary in Deutschland (in einem kleinen Kaff namens Neu Aspach in Hessen) und ist im Januar wiedergekommen. Sie spricht nahezu perfekt Deutsch und neuerdings gehen wir auch in dieselbe Klasse, was ziemlich lustig ist.

Mein Wochenende ist eigentlich recht ruhig verlaufen. Gestern war ja erst ganz normal Schule und danach war ich mit meinen Gasteltern in Araras um Amanda von ihrer Uni abzuholen. Danach sind wir Essen gegangen und wieder zu Hause angekommen war ich irgendwie voll fertig und hab erstmal bis 18:00 geschlafen :D. Abends war ich mit Júlia auf der Geburtstagsfeier einer Freundin, wo es sooo leckeren Schokokuchen gab. Da hab ich erstmal zwei Stuecke gegessen. Heute morgen waren wir erst ein bisschen shoppen, waren dann wieder essen und abends fahr ich dann nach Piracicaba um Till (Austauschschueler aus Deutschland) zu besuchen. Zusammen mit noch nen paar anderen gehts dann auf Partyyyyy. Freu mich schon.

Damit ich mal ausnahmsweise nich zu spaet komme, geh ich nu schon mal Sachen packen und mach mich fertig.

Es meldet sich zurueck:

Cathi

31.3.07 22:14


21. Dezember - 35 Grad - Nieselregen

Es ist ein bisschen Zeit vergangen, seit ich das letzte Mal von meinem mehr oder weniger interessanten Aufenthalt in Brasilien berichtet habe. Auch wenn das Leben hier bei weitem nicht so hecktisch wie in Deutschland zugeht, war ich in den vergangenen Tagen aeusserst beschaeftigt und im totalen Weihnachtsstress. Dieses Jahr muss ich ja nicht nur fuer die Daheimgebliebenen Geschenke kaufen und Karten verschicken, sondern auch fuer jede Menge neue Freunde und Verwandte. Irgendwie hab ich immer noch nicht alles zusammen und bis jetzt ist auch noch kein einziges Paeckchen aus Deutschland angekommen. Ich hoffe mal, dass mir ueberhaupt wer was geschickt hat.

Die Ueberschrift beschreibt das heutige Wetter. Die Hitze ist einfach nur fuerchterlich und man koennte den kompletten Tag unter der Dusche verbringen. Ich muss mich erst noch mit dem Gedanken anfreunden Weihnachten im Minirock oder Kleid zu verbringen...

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, wohne ich seit dem 9. Dezember in meiner 2. Gastfamilie. Die Familie besteht aus meiner Gastmama Valéria (die allerdings darauf besteht, dass ich sie Mamãe - port. fuer Mama nenne), meiner Gastschwester Stéfani (16) und meinem Gastbruder Gustavo (20). Gustavo hat vor drei Jahren einen einjaehrigen Austausch nach Daenemark gemacht und studiert eigentlich in Florianopolis. Auf Grund des Weihnachtsfestes ist er allerdings im Moment und noch bis Januar in Americana. Find ich gut, ich mag meinen neuen Bruder  Mit meiner Gastschwester muss ich mir neuerdings ein Zimmer teilen, was ein wenig komisch ist, wenn man 16 Jahre lang seinen eigenen Raum zur Verfuegung hatte. Der Zickenterror ist da natuerlich vorprogrammiert, aber bis auf ein paar mehr oder weniger grosse Auseinandersetzungen sind wir bis jetzt gut miteinander ausgekommen. Ach ja - bevor ich's vergesse- es gibt auch noch einen Papa in der Familie. Mein Gastpapa ist Zahnarzt und er und Valéria-Mamãe sind geschieden. Bis jetzt hab ich ihn erst einmal fuer fuenf Minuten gesehen, was meiner Meinung nach nicht ausreicht um sich ein Urteil ueber einen Menschen zu bilden. Ich koennte hier noch erwaehnen, dass Valéria-Mamãe einen Lebensgefaehrten hat. Der heisst Roger und ist genauso komisch wie sein Name  Aber naja, egal ! Im Grossen und Ganzen kann man sagen, dass es mich auch mit meiner 2. Gastfamilie nicht schlecht getroffen hat.

Allen einen schoenen 4. Advent und Weihnachtsgruesse aus Brasilien

Cathi

22.12.06 05:02


Weihnachten unter'm Plastikweihnachtsbaum

2. Dezember und der Weihnachtsbaum steht schon seit einer Woche. Okay, das bedarf vielleicht einer genaueren Erklaerung, wenn man bedenkt, dass mein diesjaehriger "Tannenbaum" aus Plastik besteht. Anfangs war ich, als tradiotionsbewusste "Weihnachtsbaum-2-Tage-vor-Heiligabend-Schmueckerin"
extrem geschockt, aber naja, was will man machen. Nach 16 Jahren wird es auch mal Zeit fuer eine Veraenderung

Desweiterin befinde ich mich in den Sommerferien (!). Gestern war eigentlich der Abschlusstest mit 65 Multiplechoicefragen, doch leider hat meine Gastschwester Giovana vergessen mich zu wecken und deswegen hat der Test dann ohne mich stattgefunden Hinter mir liegt eine mehr oder weniger anstrengende Testwoche - jeden Tag um 12:45 zur Schule, zwei Teste in die Hand gedrueckt bekommen, im Normalfall Namen und Datum geschrieben und um 14 Uhr ab nach Hause Hey, ich hab ab und an aber auch etwas in Portugiesisch geschrieben !

Jetzt muss ich Valeskas Geburtstagsgeschenk einpacken gehen, die erreicht am 5. Dezember naemlich das 17. Lebensjahr !

tchau e até mais

Cathi

 

 

2.12.06 16:51


Strom = Mangelware

Gestern Abend hat ein totales Unwetter meine schoene Stadt Americana in Angst und Schrecken versetzt. Es hat wirklich extremst gestuermt und geregnet und mir, die Gewitter eh nicht mag, war nicht ganz wohl zu Mute. Das Ende vom Lied war dann, dass in der kompletten Stadt der Strom ausgefallen ist. Anfangs kein Problem, da es noch hell war, aber nachdem die Sonne um 19.00 Uhr verschwunden war, sassen wir hier im Dunkeln. Juliana hat dann uralte Kerzen rausgekramt und so hat die komplette Familie bei Kerzenschein im Wohnzimmer gehockt und vergeblich auf die Rueckkehr des Stroms gewartet. Fragt mich nicht wieso, aber aus irgendeinem Grund hat das Telefon funktioniert und die liebe Svenja hat mich gestern Abend noch angerufen Das fand ich toll und wir hatten auch aeusserst wichtige Themen zu besprechen. Als um 22.30 Uhr immer noch kein elektrisches Licht funktioniert hat, bin ich dann schlafen gegangen und heute morgen die freudige Ueberraschung - der Strom war wieder da - willkommen zu Hause Naja dafuer ist die ganze Gefriertruhe aufgetaut ud Zelia, die Frau die alles macht, ist schon seit 8 Uhr damit beschaeftigt den Grossteil wegzuschmeissen und sauber zu machen.

Jetzt warte ich gerade auf Carla, die eigentlich um 10.00 vorbei kommen wollte, damit ich ihr noch ein bisschen Englisch erklaere. Da die Brasilianer im zu-spaet-Kommen aber noch schlimmer als ich sind (noch schlimmer, das geht !!), wird sie wohl erst gegen 11 da sein. Neuerdings werde ich hier echt als kostenlose Englischnachhilfe verwendet, aber man hat ja auch sonst nichts besseres zu tun als 1000 mal die Zusammensetzung der if-clauses und die Verwendung des Passivs zu erklaeren. Wie ihr seht liegen die brasilianischen Schueler im Vergleich zu den deutschen weit zurueck, was die englische Grammatik und generell Englisch betrifft. Das liegt an meiner Schule hauptsaechlich daran, dass der Schwerpunkt eindeutig auf den naturwissenschaftlichen Faechern liegt, was man an der Stundenverteilung erkennt. (5 Stunden Physik, 5 Stunden Biologie, 4 Stunden Chemie im Vergleich zu einer Doppelstunde Englisch pro Woche) Wie gesagt, das brasilianische Schulsysthem ist "ein wenig" anders und meiner Meinung nach nicht immer allzu effektiv, aber was will man machen?

Ich werd dann mal weiter auf Carla warten

tschau

Cathi

20.11.06 13:28


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]


Main

Casa
Livro de Honra
Arquivo
Contato

Me

Eu
Brasil

Viagems

Viagem de verão
Amazônia
Gratis bloggen bei
myblog.de