alone in paris...
Von Wiedersehen, Geburtstagen und herbstlichem Mai

Wir schreiben den Monat Mai und hier in Brasilien herbstet es ganz gewaltig. Das Thermometer steigt nicht mehr ueber 21 Grad und meine "Sommerbraeune" ist nun ganz verschwunden. Schon deprimierend, wenn ich wiederkomme und ich nicht einmal Bikinistreifen vorweisen kann - aber besser so als Hautkrebs, oder ?

Die letzten Wochen war ich unterwegs. Als erstes hat mich Marina (Austauschschulerin aus Deutschland (Muenchen) und wohnhaft in Rio de Janeiro) in Americana besucht und wir hatten eine super coole Woche. War echt lustig mal wieder durchgehend Deutsch zu sprechen, auch wenn mein Ausdruck extremst unter dem Austausch gelitten hat. Am 8. Mai sind wir beiden dann gemeinsam nach Rio de Janeiro gefahren. Marinas Gastfamilie ist irgendwie ein wenig seltsam und ausserdem besitzen sie einen aetzenden Hund. Ihr Gastvater redet teilweise in Zeichensprache und ihre Mutter wiederholt immer alles drei Mal. Ausserdem hatten die ein verbotenes Hitlervideo im Wohnzimmerschrank und meinen, dass Hitler aus Deutschland ein zusammenhaltendes Volk gemacht hat. Ja, das hatte mich auch ziemlich geschockt. Brasilianer sind teilweise eben nicht ganz so mit der deutschen Geschichte vertraut, aber immerhin kann ich jetzt ein bisschen Zeichensprache :D. Wir hatten trotzdem auch in Rio super viel Spass und haben gemeinsam die Copacabana unsicher gemacht. Ausserdem haben wir dem Hard Rock Cafe einen Besuch abgestattet und vom Dach des Shoppings den Zuckerhut bei Nacht beobachtet. Wunderschoen - muss man auf jeden Fall mal gesehen haben. Am 13. Mai hab ich um 22:45 den Bus nach Vitória genommen. Dort kam ich dann um 6 Uhr morgens an und wer stand da am Busbahnhof ?? MEINE LIEBE FENNA !!! Ich hab mich soo gefreut und wir haben ein Wiedersehenrumgeheulgehuepfe veranstaltet. Die Leute haben auch komisch geguckt, aber das war uns egal, denn wir hatten uns das letzte Mal im Juli letzten Jahres gesehen. Fennas Gastfamilie war auch super nett (und reich :D). Ausserdem wohnen die in einem Apartment am Strand und haben noch eine Farm. +wow+ Mein Gott was hatten Fenna und ich uns viel zu erzaehlen - wenn mich wer fragt: "Was habt ihr so die ganze Zeit gemacht" kann ich eigentlich nur sagen "geredet". Aber das musste auch so sein. Am 17. Mai hatte Fenna Geburtstag und wir hatten vorher dt. Apelkuchen gebacken, den wir dann mit in die Schule genommen haben. Ich glaube den Brasilianern war er nicht suess gemacht, aber Fena und mir hat er geschmeckt. Abends kamen noch ein paar Leute vorbei und es war auf jeden Fall total nett. Am Wochenende musste Fenna dann zu einem AFS Wochenende und deswegen bin ich mit Anna - Lena (Austauschschuelerin aus Deutschland) und Emily (Austauschschuelerin aus den USA) und noch ein paar anderen in eine andere Stadt gefahren, wo Edwin (Austauschschueler aus Mexiko) seinen Abschied gefeiert hat. Es war doch sehr amuesant und chaotisch :D. Ausserdem wurde jede Menge Alkohol konsumiert und gewisse Personen waren das Wochenende lang dauerbesoffen. Am 23. Mai bin ich dann wieder per Bus nach Americana gefahren. Nach einem traenenreichen Abschied bin ich nach acht Stunden Fahrt in Rio angekommen, wo ich mich noch einmal mit Marina getroffen habe, die gemeinsam mit mir auf den Bus gewartet hat. Dann bin ich noch einmal sieben Stunden Bus gefahren und kam vollkommen fertig nach insgesamt 15 Stunden Busfahrt in Americana an, wo mich meine Gastmama abgeholt hat.

Zeit zum verschnaufen gab es leider nicht, denn am Wochenende war schon Distriktkonferenz zusammen mit allen Austauschschuelern meines Distriktes. Es war soo toll die anderen alle noch einmal wiederzusehen. Unter anderem mussten wir unsere Laender praesentieren, was Till und ich meiner Meinung nach sehr gut gemacht haben. Ich hatte extra Kekse gebacken, die innerhalb von einer halben Stunde alle weg waren. Ausserdem mussten wir mit unseren Flaggen bei komischer Geigenmusik in den Saal laufen und uns danach einzeln vorstellen. Da hab ich die Gelegenheit genutzt und vor den ganzen Rotaryleuten das Vorurteil beseitigt, dass Deutsche nur einmal die Woche duschen. Es mussten auch alle lachen.

Gestern Abend war ich mit Mathias (Daenemark) und Katie (USA) in "Fluch der Karibik". Ich fand den Film eigentlich voll cool, wenn ich mal davon absehe, dass ich manche Sachen und Zusammenhaenge nicht verstanden habe. Aber Orlando Bloom sieht soo gut aus, da macht das nichts. :P

Zur Zeit habe ich echt viel zu tun und es ist wirklich die beste Zeit meines Austausches (von den Reisen mal abgesehen). Irgendwann lerne ich auch noch Fotos in meien Blog zu stellen. Laut Lars ist das gar nicht so schwer.

Das war's mal wieder von mir !

Bis ganz bald,

Cathi  

29.5.07 01:26




Main

Casa
Livro de Honra
Arquivo
Contato

Me

Eu
Brasil

Viagems

Viagem de verão
Amazônia
Gratis bloggen bei
myblog.de