alone in paris...
21. Dezember - 35 Grad - Nieselregen

Es ist ein bisschen Zeit vergangen, seit ich das letzte Mal von meinem mehr oder weniger interessanten Aufenthalt in Brasilien berichtet habe. Auch wenn das Leben hier bei weitem nicht so hecktisch wie in Deutschland zugeht, war ich in den vergangenen Tagen aeusserst beschaeftigt und im totalen Weihnachtsstress. Dieses Jahr muss ich ja nicht nur fuer die Daheimgebliebenen Geschenke kaufen und Karten verschicken, sondern auch fuer jede Menge neue Freunde und Verwandte. Irgendwie hab ich immer noch nicht alles zusammen und bis jetzt ist auch noch kein einziges Paeckchen aus Deutschland angekommen. Ich hoffe mal, dass mir ueberhaupt wer was geschickt hat.

Die Ueberschrift beschreibt das heutige Wetter. Die Hitze ist einfach nur fuerchterlich und man koennte den kompletten Tag unter der Dusche verbringen. Ich muss mich erst noch mit dem Gedanken anfreunden Weihnachten im Minirock oder Kleid zu verbringen...

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, wohne ich seit dem 9. Dezember in meiner 2. Gastfamilie. Die Familie besteht aus meiner Gastmama Valéria (die allerdings darauf besteht, dass ich sie Mamãe - port. fuer Mama nenne), meiner Gastschwester Stéfani (16) und meinem Gastbruder Gustavo (20). Gustavo hat vor drei Jahren einen einjaehrigen Austausch nach Daenemark gemacht und studiert eigentlich in Florianopolis. Auf Grund des Weihnachtsfestes ist er allerdings im Moment und noch bis Januar in Americana. Find ich gut, ich mag meinen neuen Bruder  Mit meiner Gastschwester muss ich mir neuerdings ein Zimmer teilen, was ein wenig komisch ist, wenn man 16 Jahre lang seinen eigenen Raum zur Verfuegung hatte. Der Zickenterror ist da natuerlich vorprogrammiert, aber bis auf ein paar mehr oder weniger grosse Auseinandersetzungen sind wir bis jetzt gut miteinander ausgekommen. Ach ja - bevor ich's vergesse- es gibt auch noch einen Papa in der Familie. Mein Gastpapa ist Zahnarzt und er und Valéria-Mamãe sind geschieden. Bis jetzt hab ich ihn erst einmal fuer fuenf Minuten gesehen, was meiner Meinung nach nicht ausreicht um sich ein Urteil ueber einen Menschen zu bilden. Ich koennte hier noch erwaehnen, dass Valéria-Mamãe einen Lebensgefaehrten hat. Der heisst Roger und ist genauso komisch wie sein Name  Aber naja, egal ! Im Grossen und Ganzen kann man sagen, dass es mich auch mit meiner 2. Gastfamilie nicht schlecht getroffen hat.

Allen einen schoenen 4. Advent und Weihnachtsgruesse aus Brasilien

Cathi

22.12.06 05:02
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lars (22.12.06 09:27)
Sind die auch so bonzig wie die alte Gastfamilie? ^^


Nicole (22.12.06 20:54)
Ah, man hört wieder was von dir!!
Beschwer dich ja nicht übers Wetter, ich wär jetzt liebend gern bei 35 Grad im Nieselregen!!! Das is doch voll toll!
Hast du eigentlich meine e-mail bekommen??

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Main

Casa
Livro de Honra
Arquivo
Contato

Me

Eu
Brasil

Viagems

Viagem de verão
Amazônia
Gratis bloggen bei
myblog.de